BCT-Touristik

JAPAN erwartet Sie!

Auf den Spuren des Nakasendo

Wanderreise Japan, 18 Tage

Japan Wander- & Studienreise Impressionen

Kommen Sie mit auf diese einzigartige Japan Wanderreise.

Sie sehen einige der kulturell bedeutendsten Orte, wie auf einer herkömmlichen Studienreise, zum Beispiel die Tempel und Schreine von Nara, Japans erster ständigen Hauptstadt, oder Kyoto, die Stadt, welche für über Tausend Jahre der Sitz des japanischen Kaiserhauses war. Natürlich darf auch die Millionenmetropole Tokyo nicht fehlen, ist sie doch politisches und wirtschaftliches Zentrum Japans.

Besonders wird diese Reise jedoch durch die zahlreichen Wanderausflüge durch wunderschöne, teils unberührte, Landschaften aufgewertet. Bewundern Sie die Bauwerke entlang des Yamanobe-no-michi, lassen Sie sich verzaubern von den „48 Wasserfällen“ des Muro-Akame-Aoyama-Nationalparks  und erleben Sie den Nakasendo, eine von Japans alten Hauptverkehrswegen.

Wander- und Studienreise Japan, 18 Tage

Karte der Reiseroute dieser Japan Wanderreise

Auf den Spuren des Nakasendo

Wanderreise Japan, 18 Tage

Programm

Wanderreise Japan Eindrücke

1. Tag: Aufbruch von Frankfurt

Gegen neun Uhr abends besteigen Sie am Flughafen in Frankfurt ihr Flugzeug, welches Sie die Nacht über nach Tokyo bringt.

2. Tag: Ankunft in der ersten Hauptstadt

Gegen Nachmittag kommen Sie in Tokyo-Narita an, wo Sie Ihre ersten Eindrücke von Japan sammeln können, bevor es mit dem nächsten Flug nach Osaka weitergeht. Vom Flughafen erfolgt ein Transfer zum Hotel in Nara, der ersten erwähnten dauerhaften Hauptstadt Japans, welche für die zahlreichen Hirsche bekannt ist, die das Stadtbild säumen.

3. Tag: Nara ganz nah

Der Tag beginnt für Sie mit einer Besichtigung des Kofukuji-Tempelkomplexes, zu dem eine der höchsten fünfstöckigen Pagoden des Landes gehört.

Als nächstes steht ein Besuch des Nationalmuseums auf dem Programm, welches sich auf die Meisterwerke der buddhistischen Kunst spezialisiert.

Im Anschluss geht es zum Todaiji. Übersetzt heißt dies so viel wie „Großer-Ost-Tempel“ und in der Tat gehört zu diesem Tempel das größte rein aus Holz gebaute Gebäude der Welt, in dessen Inneren die größte bronzene Buddhastatue thront. Besonders beeindruckend ist die Tatsache, dass dieses Gebäude eine Rekonstruktion ist, die gar nicht an seine ursprüngliche Größe heranreicht. Lassen Sie dieses architektonische Meisterwerk auf sich wirken und staunen Sie über die handwerklichen Fähigkeiten der Erbauer, bevor es zum Abschluss des Tages durch eine Allee von rund 3000 steinernen Laternen zum Kasuga-Taisha-Schrein geht. Besonders beeindruckend ist dieser Anblick während der drei Tage im Jahr, an denen sämtliche Laternen angezündet werden und einen so in die Zeit vor Einführung der Elektrizität zurück versetzen.

4. Tag: Wandern auf alten Pfaden

Am heutigen Tag wandern Sie über den Yamanobe-no-michi, der als die älteste verzeichnete Straße Japans gilt. Er führt auf einer Strecke von etwa 20 km von Asuka, einer frühgeschichtlichen Hauptstadt, bis nach Nara. Gesäumt ist der Weg von zahlreichen Tempeln und Schreinen, wie dem Chogakuji-Tempel oder dem Hibara-Schrein, sowie einigen sehr bedeutenden alten Grabstätten. Lassen auch Sie sich von dem Weg in die romantische Frühgeschichte Japans entführen.

5. Tag: Aoyama Nationalpark

Der Muro Akame Aoyama Nationalpark ist das nächste Ziel Ihrer Japan Wanderreise. Genau genommen geht es zu den Akame Shijuhachitaki, den „48 Wasserfällen“, wie es übersetzt heißt. Doch sind es nicht genau 48, sondern weit über fünfzig Wasserfälle; in diesem Zusammenhang steht der Begriff also lediglich für „besonders viele“, eine Besonderheit, die ihren Ursprung im Buddhismus hat, da Buddha 48 Gelübde abgelegt haben soll. Die Wasserfälle ziehen sich über eine Länge von etwa vier Kilometern entlang des Taki-Flusses. Jeder von Ihnen ist anders und wird Sie auf seine eigene Art beeindrucken.

Im Anschluss bringt Sie ein Bus nach Kyoto; zuvor besuchen Sie jedoch noch den Fushimi-Inari-Taisha-Schrein. Dieser Schrein ist besonders bekannt für seine tausende von Torii-Toren, die dicht an dicht stehen und sich so wie ein Tunnel den Berg hinauf schlängeln. Ein wahrhaft beeindruckender Anblick.

6. Tag: Wander-Philosophie

Heute machen Sie Ihre ersten Erkundungen in Kyoto. Diese Stadt war über 1000 Jahre lang Sitz der japanischen Kaiser und damit offiziell Hauptstadt. Noch heute übt sie eine ganz besondere Faszination aus, nicht zuletzt aufgrund der zahlreichen erhaltenen Tempel und Schreine.

Nach einer Besichtigung des alten Kaiserpalastes geht es weiter zum goldenen Pavillon (Kinkakuji). Dieser Zen-Tempel trägt offiziell den Namen Rokuonji und war ursprünglich als Altersresidenz für den Shogun Ashikaga Yoshimitsu errichtet worden; nach dessen Tod jedoch funktionierte man ihn zum Tempel um und überzog den Pavillon mit Blattgold. Heute ist er wohl eines der bekanntesten Wahrzeichen Japans.

Nach dem goldenen steht nun auch noch ein Besuch des Silbernen Pavillons an. Auch bei diesem handelt es sich um einen Zen-Tempel, der von den Ashikaga errichtet wurde, doch ist er – ganz im Sinne des Zen – wesentlich schlichter als der goldene Pavillon und mit einem wunderschönen Steingarten versehen.

Zum Abschluss wandern Sie noch ein wenig auf dem Philosophen-weg im Osten Kyotos. Diese ruhige Gegend ist ideal für Spaziergänge und sollte nicht ausgelassen werden.

7. Tag: Kyotos Tempel und Traditionen

Eine weitere wichtige Rolle in der Geschichte Japans spielten, neben den Kaisern, die Shogune. So beginnt der heutige Tag mit einem Besuch der Nijo-Burg, dem Sitz des damaligen Shoguns während seiner Besuche in Kyoto. Lassen Sie sich vom prächtigen Baustil beeindrucken, welcher der Macht des Shoguns Ausdruck verleihen sollte und staunen Sie über den Einfallsreichtum der Baumeister, die mit den sogenannten Nachtigallenböden sogar an eine Alarmanlage gedacht haben. Natürlich darf auch der zugehörige Garten nicht ausgelassen werden.

Weiter geht es zum Chionin-Tempel, der nicht nur mit seinem gigantischen Eingangstor und seinen großen Stufen beeindruckt, sondern darüber hinaus Japans größte Tempelglocke besitzt.

Nur wenige Schritte entfernt befindet sich der Maruyama-Park, durch welchen Sie bis zum Yasaka-Schrein spazieren werden.

Nach einem kurzen Abstecher durch das Gion-Viertel führt Sie Ihr Weg zum Kiyomizudera, dem „Tempel des klaren Wassers“. Dieser ist unter anderem für seine große Terrasse bekannt, die auf in den Berg gehauenen Holzpfeilern ruht. Von hier aus haben Sie einen grandiosen Ausblick auf die Stadt und können ein wenig von dem namensgebenden Quellwasser trinken.

Gegen Abend nehmen Sie noch an einer Vorführung im Gion Corner Theater teil, welche Sie in die traditionellen japanischen Künste (wie z. B. Ikebana oder Kabuki) einführt.

8. Tag: Arashiyama

Der heutige Tag führt Sie nach Arashiyama, einem idyllischen Vorort von Kyoto, der schon im achten Jahrhundert von Hofadeligen als Ort der Entspannung genutzt wurde. Hier wandern Sie durch beeindruckende Bambuswälder bis zum Zen-Tempel Tenryuji mit seinem über 600 Jahre alten Garten, welcher bis heute in seiner ursprünglichen Form bewahrt wurde. Im Anschluss überqueren Sie die bekannte Togetsukyo-Brücke um den Berg Iwatayama zu besteigen und von dort den Blick auf Kyoto zu genießen.

9. Tag: Historische Dörfer von Shirakawa-go

Von Kyoto aus geht es heute zu den historischen Dörfern von Shirakawa-go und Gokayama. Diese Dörfer wurden von der UNESCO im Jahre 1995, aufgrund ihrer charakteristischen Bauernhäuser, als Weltkulturerbe anerkannt. Diese Häuser des sogenannten Gasshō-Stils besitzen vier Stockwerke, um genug Platz für Großfamilien zu bieten, und sehr steile strohbedeckte Schrägdächer.

Bevor es ins Hotel nach Takayama geht steht noch eine kleine Wanderung auf den nahegelegenen heiligen Berg Haku an.

10. Tag: Takayama – Stadt in den Bergen

Am Vormittag besuchen Sie die historische Altstadt von Takayama, die mit ihren kleinen, engen Straßen unter Denkmalschutz steht. Takayama liegt auf etwa 500 Metern Höhe umgeben von zahlreichen Bergen, die bis in die 3000er gehen und somit einen besonderen Anblick bieten. Auch heute ist die Stadt im Winter noch zeitweise von der Außenwelt abgeschnitten, wodurch sich der alte Stil erhalten hat. Dadurch erhält man einen Eindruck davon, wie das Japan von vor dreihundert Jahren ausgesehen haben mag. Takayama beansprucht für sich, als eine von mehreren historisch geprägten Städten, den Titel „Klein-Kyoto“.

Am Nachmittag haben Sie die Gelegenheit in einem typisch japanischen Onsen zu entspannen. Diese heißen Quellen unter freiem Himmel bieten eine ganz besondere Entspannung mit Blick auf die schneebedeckten japanischen Alpen. Sie können sich aber auch auf den kleinen, aber feinen 3,5 km langen an zahlreichen Tempeln und Schreinen vorbeiführenden Higashiyama-Wanderweg begeben.

11. Tag: Wandern auf dem Nakasendo

Heute begeben Sie sich in das Kiso-Tal inmitten der japanischen Alpen. Von Magome, einer von elf alten Poststationen aus geht es über den Nakasendō; dabei handelt es sich um eine von zwei Hauptstraßen, die zur Zeit der Shogune von Kyoto nach Tokyo führten. Während die andere Straße an der Küste entlang führte, nahm der Nakasendō den nördlichen Weg durch die Berge.

Entsprechend anspruchsvoll gestaltete sich diese Route. Man hat sich große Mühe gegeben, Teile des Weges in seiner Ursprünglichkeit zu erhalten oder zu restaurieren.

12. Tag: Durch die japanischen Alpen

Auf 1500 Metern Höhe, inmitten des Nationalparks Japanische Alpen gelegen, befindet sich das Kamikochi-Tal. Dieses Tal gilt als das Zentrum für Wanderer in Japan und bietet zahlreiche anspruchsvolle Routen. Wandern Sie entlang des malerischen Azusa-Flusses und genießen Sie die wunderschönen Naturlandschaften.

Aufgrund der Gebirgslage sind die Winter in dieser Region jedoch sehr heftig, so dass zu dieser Zeit keine Wanderungen möglich sind.

13. Tag: Dem Fuji zu Füßen

Ihre Reise führt Sie in den Fuji-Hakone-Izu-Nationalpark, zum Fuji, der höchsten Erhebung und dem Wahrzeichen Japans. Dort haben sie die Möglichkeit, zwischen den fünf Seen des Fuji zu wandern. Im Anschluss besuchen Sie das Owakudani-Schwefeltal und nehmen an einer Bootsfahrt über den beschaulichen Ashi-See teil. Der ganze Nationalpark mit seiner beeindruckenden Naturkulisse lädt zu verschiedensten Wanderungen ein.

Am Abend geht es weiter ins Hotel nach Kamakura.

Während der Sommermonate bietet sich interessierten Besuchern zudem die Möglichkeit einer zweitägigen Fuji-Besteigung.

14. Tag: Kamakura – Regierungssitz der Samurai

Den Tag beginnen Sie in Kamakura, dem ersten Regierungssitz der Shogune.

Besonderes Highlight des Ortes ist der große freisitzende Bronzebuddha. Nachdem das Gebäude, welches die Statue ursprünglich beherbergte, zahlreiche Male Feuern und Erdbeben zum Opfer gefallen war, entschied man sich schließlich dazu, sie nicht wieder aufzubauen. Daher sitzt dieser Buddha nun im Freien vor einer malerischen Kulisse aus bewaldeten Hügeln. Darüber hinaus bietet sich die Möglichkeit die Statue von Innen zu besichtigen.

Zudem stehen noch einige andere Tempel, wie zum Beispiel der Kenchoji-Zen-Tempel auf dem Programm; doch diese erleben Sie nicht wie die üblichen Touristen, sondern Sie gelangen über die alten Wanderwege in den Bergen, sozusagen durch den „Hintereingang“ hinein.

Am Abend verlassen Sie Kamakura und begeben sich nach Tokyo.

15. Tag: Traditionelles Tokyo

Nicht weit entfernt von Ihrem Hotel befindet sich der Asakusa-Kannon-Tempelkomplex. Dieser ist der älteste Tempel Tokyos und sein „Donnertor“, mit der großen roten Laterne, eines der Wahrzeichen der Stadt.

Sie schlendern vom „Donnertor“ Kaminarimon über die Nakamise, eine traditionelle Ladenstraße, in der Sie allerhand Köstlichkeiten und Souvenirs zu kaufen bekommen, zum Hauptgebäude des auch als Sensoji bekannten Tempelkomplexes.

Im Anschluss fahren Sie mit einem Boot den Sumida-Fluss hinunter bis zum Hama-Rikyu-Garten. Dieser Garten mit seinen meerwassergespeisten Seen und seiner hügeligen Landschaft diente einst den Shogunen zur Entspannung und zur Entenjagd.

Weiter geht es zur Ginza, eine der bekanntesten und edelsten Einkaufsstraßen Japans, wo Sie noch etwas Zeit zum Einkaufen haben, bevor Sie sich zum Abschluss des Tages nach Shinjuku auf das „höchste Rathaus der Welt“ begeben um den einzigartigen Blick über die Stadt zu genießen, während die Sonne untergeht.

16. Tag: Frischer Fisch und volle Straßen

Der heutige Tag beginnt für Sie in aller Frühe, denn es geht nach Tsukiji, zun dem berühmten, weltgrößten Fischmarkt. Beobachten Sie, wie die Großhändler Ihre Ware handeln und abtransportieren, oder nutzen Sie die Gelegenheit in einem der angrenzenden Läden die frischeste Ware zu probieren.

Danach geht es weiter nach Harajuku. Diese Gegend ist das Mekka für die schrill gekleideten Jugendlichen, doch das eigentliche Highlight ist der bekannte Meiji-Schrein, welcher dem Kaiserpaar Meiji gewidmet ist. Zu seinem Bau wurden Bäume aus allen Teilen des Landes gespendet, wodurch die Anlage wahrlich zu einer „grünen Lunge“ der Stadt wurde. Zu den Neujahrsfestlichkeiten, bei denen die Japaner traditionelle Schreinbesuche tätigen, ist der Meiji-Schrein der meistbesuchte Ort im Land. Direkt daneben liegt die ebenfalls bewaldete Anlage des Yoyogi-Parks, der von vielen Tokyotern für Sport und Entspannung aufgesucht wird.

Zu Fuß geht es weiter ins geschäftige Shibuya-Viertel mit seinen zahlreichen Leuchtreklamen und Videomonitoren. An der belebtesten Kreuzung der Welt finden Sie das Denkmal für den Hund Hachiko, dem man für die Treue seinem Herrchen gegenüber eine Statue errichtete.

17. Tag: Malerische Tempellandschaften

An diesem letzten Programmtag Ihrer Japan Wanderreise geht es nach Nikko. Dieser Ort mit seinen zum UNESCO Weltkulturerbe gehörenden Tempeln und Schreinen ist ein beliebtes Ausflugsziel für wanderfreudige Tokyoter. Schon vor etwa 1200 Jahren wurden hier die ersten Tempel gegründet; Highlight ist jedoch der Toshogu-Schrein, das Grabmal des Shoguns Tokugawa Ieyasu, der durch die Verehrung als Gottheit dem Land auch nach seinem Tod schützend zur Seite stehen wollte.

Prachtvolle Reliefs zieren die Gebäude, wie zum Beispiel die weltberühmten drei Affen, oder die schlafende Katze, die als Sinnbild für Friedfertigkeit steht.

Ieyasu diente auch seinem Enkel als Inspiration, denn dieser ließ sein Grabmal ebenfalls in Nikko errichten, um seinem Großvater im Tode beizustehen. Eine Besichtigung dieses sogenannten Taiyuin-Mausoleums steht ebenfalls auf dem Program.

Aufgrund der immensen Bedeutung ist Nikko natürlich immer gut besucht. Die Wanderwege abseits der Hauptattraktionen hingegen bieten einen entspannten und ungestörten Blick auf malerische Natur und weniger frequentierte Tempel und Schreine.

18.Tag: Zurück nach Hause

Morgens geht es zum Flughafen, von wo aus Sie Ihren Rückflug nach Hause antreten. Gegen Abend erreichen Sie Frankfurt.

Auf den Spuren des Nakasendo

Wanderreise Japan, 18 Tage

Leistungen

Im Reisepreis enthalten: Flüge
  • Hinflug Frankfurt–Tokyo
  • Inlandsflug Tokyo–Osaka
  • Rückflug Tokyo–Frankfurt mit Japan Airlines
  • Flughafensteuern BRD
  • Sicherheitsgebühren Deutschland
Übernachtungen & Verpflegung
  • Hotelunterbringung in Mittelklassehotels
  • 3 Übernachtungen in Nara
  • 4 Übernachtungen in Kyoto
  • 2 Übernachtungen in Takayama
  • 2 Übernachtungen in Matsumoto
  • 1 Übernachtung in Kamakura oder auf dem Fuji*
  • 4 Übernachtungen in Tokyo
  • alle Übernachtungen mit Frühstück
  • plus 7 Abendessen
Transfers
  • Transfers mit Bus / Metro / Bahn
Besondere Aktivitäten
  • Bootsfahrt auf dem Sumida in Tokyo
  • Seilbahn zum Ashi-See im Fuji-Hakone-Nationalpark
  • Bootsfahrt auf dem Ashi-See mit Blick auf den Fuji
  • Yamanobe-no-michi
  • Kamikochi-Tal
  • Nakasendo
Besichtigungen
  • Kimono-Show
  • Gion Corner
  • Kaiserpalast Kyoto
  • Besuch des Tsukiji-Fischmarktes in Tokyo
  • Edo-Tokyo-Museums
  • Hama-Rikyu-Garten
  • Shitamachi-Museum
  • Toshogu-Schrein Tokyo
  • Meiji-Schrein
  • Yoyogi Park
  • Yasukuni-Schrein
  • Ueno-Park
  • Shitamachi-Museum
  • National Museum in Nara
  • Todaiji-Tempel
  • Kiyomizu-Tempel
  • Kinkakuji-Tempel
  • Silberner Pavillon
  • Nijo-Burg
  • Tenryuji-Tempel
  • Hama-Rikyu Garten
  • Rinnoji-Tempel
  • Toshogu-Schrein Nikko
  • Futara-Schrein
  • Taiyuin-Mausoleum
  • Enno-ji-Tempel
  • Kencho-ji-Tempel
  • Hasedera-Tempel
  • Daibutsu Kamakura
Zusatzleistungen
  • Gepäcktransfer
  • deutscher Studienreiseleiter der BCT-Touristik
  • Informationsmaterial
  • Auslandskrankenversicherung

Auf den Spuren des Nakasendo

Wanderreise Japan, 18 Tage

Termine & Preise

Termine 2016
Reise Nr. Dauer Reisedatum Zimmer Reisepreis Status Kommentar
1681611 18 T Fr, 8. Apr – Mo, 25. Apr 2016 Doppelzimmer 4198 Euro nicht mehr buchbar
1681612 18 T Sa, 13. Aug – Di, 30. Aug 2016 Doppelzimmer 3998 Euro freie Plätze
1681613 18 T Sa, 15. Okt – Di, 1. Nov 2016 Doppelzimmer 4198 Euro freie Plätze
Termine 2017
Reise Nr. Dauer Reisedatum Zimmer Reisepreis Status Kommentar
1781611 18 T Fr, 7. Apr – Mo, 24. Apr 2017 Doppelzimmer 4198 Euro freie Plätze
1781612 18 T Sa, 12. Aug – Di, 29. Aug 2017 Doppelzimmer 3998 Euro freie Plätze
1781613 18 T Sa, 14. Okt – Di, 31. Okt 2017 Doppelzimmer 4198 Euro freie Plätze

Einzelzimmerzuschlag (falls gewünscht): 600 Euro

Mindestteilnehmerzahl: 16 Pers.
Maximalteilnehmerzahl: 24 Pers.
Änderungen vorbehalten.

Kleine Reisegruppen im April!
Auf vielfachen Teilnehmerwunsch bieten wir unsere Wanderreise zu den Terminen im April ab 2016 jetzt in kleinen Gruppen an.
Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen
Maximalteilnehmerzahl: 16 Personen
Übernachtung auf dem Fuji
Bei der Wanderung auf den Fuji erfolgt die Übernachtung in dem Gemeinschaftsraum einer Berghütte zusammen mit anderen Reisenden. Eine Möglichkeit zur Unterbringung in Einzel- oder Doppelzimmern ist in diesem Fall leider nicht möglich.
Teilnehmer, die den Fuji nicht besteigen möchten, übernachten im Hotel in Kamakura.
Visum
Für die Einreise nach Japan als Tourist, bis maximal sechs Monate, ist ein Visum nicht erforderlich. Sie benötigen lediglich einen Reisepass, der bis 6 Monate nach Fahrtende gültig sein muss.
Besichtigung Kaiserpaläste
Für die Besichtigungen der Kaiserpaläste sind Sondergenehmigungen erforderlich, die wir im Vorfeld beantragen müssen. Dazu benötigen wir Ihre Reisepasskopien. Falls ausnahmsweise keine Innenbesichtigungen der Kaiserpaläste möglich sein sollten, gibt es ein Ersatzprogramm.
Gesundheit, Impfungen
Impfungen sind nicht vorgeschrieben. Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amts empfiehlt als sinnvollen Impfschutz: Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A. Bei längerem Aufenthalt (über 3 Monate) wird auch zur Impfung gegen Hepatitis B geraten. Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie beim Auswärtigen Amt direkt oder bei der Botschaft Japans.
Versicherungen
Wohnsitz Deutschland oder Österreich: Die Auslandskrankenversicherung ist im Reisepreis inklusive. Wir empfehlen eine Reiserücktrittskostenversicherung, die Sie mit der Anmeldung abschließen können. Kosten der Ver­sicherungs­prämie wie nachstehend:
Für Reisende mit Wohnsitz in Deutschland
Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruch-Versicherung (ohne Selbstbeteiligung)
Reisepreis bisPrämie p.P.
Stand 01.05.2016. Details & Versicherungsbedingungen auf www.sc-reiseschutz.de
2000 Euro64 €
3000 Euro90 €
4000 Euro115 €
5000 Euro160 €
6000 Euro210 €
7000 Euro245 €
8000 Euro280 €
9000 Euro315 €
Für Reisende mit Wohnsitz in Österreich
Storno- und Reiseschutz (Reiserücktrittskosten und -abbruch, ohne Selbstbehalt
Reisepreis bisPrämie p.P.
Stand 01.01.2014. Details & Versicherungsbedingungen auf www.tas-reiseschutz.de
1000 Euro41 €
2000 Euro73 €
3000 Euro108 €
4000 Euro144 €
6000 Euro149 €
7500 Euro179 €
Wohnsitz Schweiz: Sie können eine einzelne Reiserücktritts- & Reiseabbruchkostenversicherung abschließen oder ein Versicherungspaket inklusive Reiserücktritt-, Reiseabbruch-, Gepäck- und Heilungskostenversicherung. Für Rei­sende aus der Schweiz ist der Abschluss einer einzelnen Heilungskostenversicherung für das Ausland nicht möglich. Sie bekommen stattdessen eine Gutschrift über 6 Euro.
Für Reisende mit Wohnsitz in der Schweiz
Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruch-Versicherung (ohne Selbstbeteiligung)
Reisepreis bisPrämie p.P.
Stand 01.01.2014. Details & Versicherungsbedingungen auf www.sekur-travelcard.ch
1500 CHF48 CHF
3000 CHF72 CHF
5000 CHF110 CHF
6500 CHF130 CHF
8000 CHF150 CHF
10000 CHF180 CHF
Reiserücktrittskosten- und Heilunsgskosten-Versicherung
(inkl. Reiseabbruch- und Gepäckversicherung, ohne Selbstbeteiligung)
Reisepreis bisPrämie p.P.Versicherte
10000 CHF220 CHFVersicherungsnehmer bis 64 Jahre
15000 CHF220 CHFVersicherungsnehmer & Partner bis 64 Jahre
20000 CHF255 CHFVersicherungsnehmer & Partner bis 64 Jahre
10000 CHF205 CHFVersicherungsnehmer ab 65 Jahre
Noch Fragen?
Bei weiterführenden Fragen erreichen Sie uns unter 02241-9424211, oder über unser Kontaktformular.